CLUB-FTM

Mitglieder Umfrage

Welche Farbe nutzt Du auf der Homepage

Grau
Grau
36% [4 Stimmen]

Blau
Blau
18% [2 Stimmen]

Hellgrün
Hellgrün
18% [2 Stimmen]

Oliv
Oliv
0% [0 Stimmen]

Lila
Lila
9% [1 Stimme]

Rot
Rot
18% [2 Stimmen]

Stimmen: 11
Du musst eingeloggt sein, um abstimmen zu können.
Gestartet: 14.01.18

Umfragenarchiv

Du musst eingeloggt sein um eine Nachricht zu schreiben.

DJ-SUMI hat 5 ShoutsDJ-SUMI
03.07.2019 um 19:25
So seit der Umstellung der PHP Version und der Datenbank funktionierte einiges in der HP nicht mehr. Ich hoffe, nun klappt es wieder und würde mich über eure Erfahrungen freuen wo es Probleme gibt.

DJ-SUMI hat 5 ShoutsDJ-SUMI
23.09.2018 um 12:39
Bitte sichert alle euer Windows 10und macht vor dem kommenden Update alle bestehen WICHTIGEN Updates

Webmaster hat 6 ShoutsWebmaster
16.07.2018 um 18:17
Auch heute sind wieder neue Webcams mit dazu gekommen. Diesmal von unserem Blacky und der Nina

DJ-SUMI hat 5 ShoutsDJ-SUMI
01.07.2018 um 08:26
Es ist sehr schade doch auf Grund von SPAM musste die Shoutbox heute für Gäste geschlossen werden

Onkel Det hat 1 ShoutsOnkel Det
16.02.2018 um 13:25
Ich sag mal Tach, auch im Namen vom Team Radio-Black-Panther Cool



Letzte Besucher

Android-Spyware: Skygofree liest eure WhatsApp-Nachrichten mit

Sicherheit

Was macht die Spyware "Skygofree" so gefährlich?
Ist Skygofree ein Staatstrojaner?
Wie könnt ihr euch schützen?
In Zeiten des Staatstrojaners ist Spyware eine beliebte Waffe von Kriminellen um verschiedene Ziele auszuspionieren. Jetzt hat das Sicherheitsunternehmen Kaspersky eine komplett neue Spyware für Android entdeckt und diese "Skygofree" getauft. Die Spionagesoftware sei die umfassendste Spyware, die bisher entdeckt wurde. Sie soll sogar die mit einer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung gesicherten WhatsApp-Nachrichten mitlesen können.

Was macht die Spyware "Skygofree" so gefährlich?
Skygofree ermöglicht es den Angreifern das infizierte Gerät vollständig fernzusteuern. Dazu zählen Funktionen wie das Belauschen von Telefongesprächen. Weiterhin bietet es Funktionen um WhatsApp-, Facebook-, Skype-, Viber- und LINE-Nachrichten auszulesen und zu kopieren. Sollte das Gerät sich in der Nähe eines von den Angreifern kontrollierten WLANs befinden, kann sich das infizierte Smartphone mit diesem Netzwerk verbinden.
Enthaltene Spionagewerkzeuge ermöglichen des Weiteren einen Root-Zugriff, das Aufnehmen von Bildern und Videos, die Standortlokalisierung sowie das Erfassen von Anruflisten, SMS-Nachrichten und Kalenderereignissen. Nicht nur der Funktionsumfang, auch eine spezielle Funktion heben die Analysten hervor. Skygofree kann den bei führenden Smartphone-Herstellern eingebauten Batteriesparmodus umgehen. Diesen findet man unter anderem in Huawei-Smartphones. Durch das Umgehen von dieser Funktion wird die Spyware bei ausgeschaltetem Bildschirm nicht automatisch beendet.

Ist Skygofree ein Staatstrojaner?
Laut der Analyse der Sicherheitsexperten ist die erste Version der Spyware Ende 2014 entwickelt worden und wurde seitdem nicht auffällig, zumindest nicht auf internationaler Ebene. Dies liegt an der Möglichkeit die Spyware schnell zu verändern. Laut den Daten von Kaspersky Lab gab es bis heute lediglich mehrere Opfer in Italien. Skygofree wird bis heute über gefälschte italienische Mobilfunkanbieter-Webseiten verteilt. Viele dieser Domains wurden im Jahr 2015 registriert und sind seitdem immer noch aktiv.
All diese Hinweise deuten laut Kaspersky auf ein italienisches IT-Unternehmen als Entwickler hin. Skygofree wurde wahrscheinlich entwickelt, um einzelne Ziele direkt auszuspionieren, ohne Verdacht zu erregen. Eine direkte Verbindung zum Staat konnte allerdings nicht festgestellt werden. Hauptsächlich ist die Spyware für Android-Systeme konzipiert, jedoch wurde in neuen Modulen auch Code-Schnipsel für eine Windows-Version entdeckt. Übrigens: Die Namensgebung Skygofree steht nicht in Verbindung mit dem Pay TV-Anbieter Sky beziehungsweise Streaming-Dienst Sky Go.

Wie könnt ihr euch schützen?
Da die Spyware bisher noch nicht in Deutschland entdeckt worden ist, müssen deutsche Nutzer erstmal keine direkte Bedrohung durch Skygofree befürchten. Allerdings sind auch Weiterentwicklungen für den deutschen Markt nicht auszuschließen. Daher rät Kaspesky Lab zu einer Installation von einer effektiven Antiviren-Software. Weiterhin sollten Links und Anhänge in E-Mails nicht einfach geöffnet werden.

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Kommentar schreiben

Bitte logge dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

Bewertungen

Bitte logge dich ein, um eine Bewertung abzugeben.

Es wurden noch keine Bewertungen abgegeben.
Seitenaufbau in 0.42 Sekunden
347,725 eindeutige Besuche